Re: wahlkampf 2017: Werde Teil der Rebellion

Zurück zu Strategiedebatte im Kampf um die Einheit von Mensch und Natur

Re: wahlkampf 2017: Werde Teil der Rebellion

Abgeschickt von Horst am 24.08.2017 11:35
Welche Rebellion???

Jeder mit Verstand von wirklich-wahrhaftigem Sozialismus/Kommunismus weiß, dass wir von einem imperialistisch-faschistischem System in "Wer soll das bezahlen?" und "Arbeit macht frei" beherrscht werden. Gerade in dieser Zeit, wo die Wohlstands- und Gewohnheitsmenschen zunehmend an eine irrationale Flucht in das "bedingungslose Grundeinkommen" glauben, sollte die KONSEQUENZ mit unmissverständlicher Kompromisslosigkeit zum System propagiert werden. Angefangen mit dem Aufruf zum Wahlboykott dieser "Demokratie" in multischizophrenem / heuchlerisch-verlogenen Parlamentarismus. Aber vor allem, mit einer ZU GLOBALISIERENDEN Programmatik eines Zusammenlebens OHNE Wettbewerb, OHNE Regierungen, OHNE Steuern zahlen, OHNE "Sozial"-Abgaben, OHNE manipulativ-schwankende "Werte", OHNE Zeit-/Leistungsdruck zu einer Karriere von Kindesbeinen, usw., denn erst wenn GRUNDSÄTZLICH alles allen gehört, so dass "Wer soll ...?" und "Arbeit macht ..." keine Macht mehr hat, kann PRINZIPIELL alles freiheitlich-gerecht, wirklich demokratisch und einzig menschenwürdig ORGANISIERT/geteilt werden.

30Std.-Wochen und Renten"absicherungen" sind, wie das "Wirtschaftswunder" und die "sozialen Errungenschaften", nur illusionäre Geschenke auf Zeit / vergeudete Vernunftbegabung, für systemrational-gebildete Suppenkaspermentalität.

Re: wahlkampf 2017: Werde Teil der Rebellion

Abgeschickt von Marcel Lemer am 09.05.2018 23:35
Digger, komm mal klar auf dein Leben. Marxistisches Gedankengut lässt sich auch ohne populistische Rhetoriken vertreten. Klassenbewusstsein muss in der heutigen Zeit erst erzeugt werden. Durch die "Altlasten" des Mao- und Stalinismus ist das schwer genug. Argumente sollten wohlformuliert und abgewogen werden und nicht immer gleich auf "Klassenkampfrhetorik" bezogen werden.
Kein Gott, kein Staat Anarcho-Syndikat, mag zwar auf Demos ziehen, aber es geht schließlich um die Eroberung der Arbeiterklasse, die eben kein solches Klassenbewusstsein mehr besitzt. Die Instrumente müssen feinere sein!
Das Ziel mag identisch sein, aber die Mittel sind andere.
Sofort antworten
URLs werden automatisch verlinkt. Grundlegendes HTML ist erlaubt.
Vorname
Nachname
Soll nur Ihr Vorname im Forum erscheinen klicken Sie hier:
E-Mail Adresse (Diese bekommt nur der Moderator für eventuelle Fragen)

 
(Erforderlich)
Enter the word
Auf Basis von Ploneboard
Historie
Aktivieren durch pb um 24.08.2017 21:18
Artikelaktionen

Literaturtipps

Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?

Katastrophenalarm! Immer mehr lokale und regionale ökologische Katastrophen drangsalieren die Menschheit. Sie kennzeichnen einen Prozess des beschleunigten Umschlags der Umweltkrise in eine globale Umweltkatastrophe.

Weil ihre Hauptursachen in der kapitalistischen Profitwirtschaft liegen, erfordert die Umweltfrage heute einen gesellschaftsverändernden Kampf. Dazu brauchen wir eine neue Umweltbewegung, die einen klaren Trennungsstrich gegen den imperialistischen Ökologismus zieht, sich organisiert, kämpferisch, zielstrebig und weltumspannend gegen die mutwillige Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen durch die Herrschenden Front macht.

So ist das Buch ausdrücklich eine Streitschrift, die sich in die Strategiedebatte um die Lösung der Umweltfrage einmischt und unmissverständlich positioniert.

 

Mehr...

 

 
Entwickelt durch Mediengruppe Neuer Weg   powered by Plone   Kontakt: oeffentlichkeit@mlpd.de