Grenzwertiges

Zurück zu Strategiedebatte im Kampf um die Einheit von Mensch und Natur

Grenzwertiges

Abgeschickt von Wolfgang am 01.02.2019 21:47
Manchmal kommt in die Politik der Herrschenden Tempo auf.
Das Nachdenken über Tempolimits auf deutschen Autobahnen ist damit natürlich nicht gemeint,
da soll die Bundesrepublik Deutschland weiterhin weltweit ein Exot bleiben.
Aber wenn es darum geht, im Interesse der Stickoxid und Feinstaub ausstoßenden Produkte der Automobilkonzerne die ohnehin unzureichenden Grenzwerte aufzuweichen, da sieht das ganz anders aus.Da kommt sogar Kreativität auf!
Bisher wurde der Lobbyismus oft von Ökonomen und Juristen getragen, eher nachteilig für das gesellschaftliche Ansehen dieser Berufsgruppen.
Das mindert letztendlich die Ausstrahlungskraft von vorgebrachten Argumenten.
In dieser Lobbyismus-Krisensituation hat man sich offenbar jetzt an die „Weißkittelzunft“ erinnert.
Nun brachte eine kleine Minderheit der deutschen Lungenärzte Kritik an den geltenden Grenzwerten an, die davon ausgeht, dass der kausale Zusammenhang zwischen Ausstoß und Lungenerkrankungen nicht genügend belegt ist.

Darum geht es im Kern eben nicht!
Der gesamte Körper, nicht nur die Lunge, unterliegt der Schädigung.
Viele Wechselwirkungen waren auch noch gar nicht Gegenstand der ( oftmals direkt vom Monopolkapital beeinflussten ) Forschung.
Die weißen Kittel der Ärzte, die sich vor den Karren von VW und Anderen spannen ließen,
um ihn aus dem Dreck zu ziehen, werden sehr bald hässliche Flecken bekommen.
Die Probleme, die VW u.s.w. sehr zu Recht haben, werden dadurch aber nicht verschwinden.
Sofort antworten
URLs werden automatisch verlinkt. Grundlegendes HTML ist erlaubt.
Vorname
Nachname
Soll nur Ihr Vorname im Forum erscheinen klicken Sie hier:
E-Mail Adresse (Diese bekommt nur der Moderator für eventuelle Fragen)

 
(Erforderlich)
Enter the word
Auf Basis von Ploneboard
Historie
Aktivieren durch pb um 19.02.2019 20:59
Artikelaktionen

Literaturtipps

Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?

Katastrophenalarm! Immer mehr lokale und regionale ökologische Katastrophen drangsalieren die Menschheit. Sie kennzeichnen einen Prozess des beschleunigten Umschlags der Umweltkrise in eine globale Umweltkatastrophe.

Weil ihre Hauptursachen in der kapitalistischen Profitwirtschaft liegen, erfordert die Umweltfrage heute einen gesellschaftsverändernden Kampf. Dazu brauchen wir eine neue Umweltbewegung, die einen klaren Trennungsstrich gegen den imperialistischen Ökologismus zieht, sich organisiert, kämpferisch, zielstrebig und weltumspannend gegen die mutwillige Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen durch die Herrschenden Front macht.

So ist das Buch ausdrücklich eine Streitschrift, die sich in die Strategiedebatte um die Lösung der Umweltfrage einmischt und unmissverständlich positioniert.

 

Mehr...

 

 
Entwickelt durch Mediengruppe Neuer Weg   powered by Plone   Kontakt: oeffentlichkeit@mlpd.de