Die EU Diktatur

Zurück zu Archiv altes Forum zum echten Sozialismus

Die EU Diktatur

Abgeschickt von Christiaan am 22.06.2012 11:51
Die unmenschliche Politik der Finanzoligarchie zielt darauf ab und das moderne Gewand kann uns nicht verbergen, daß wir im 21. Jh. die Demütigung und Erstickung Griechenlands, Irlands, Italiens und Spaniens erleben.

Dieses Schicksal wird auch das übrige Europa, Deutschland mit eingeschlossen, ereilen, wenn sich nicht ein grundlegender Kurswechsel einstellen lässt. Mit dem Vorwand "Wirtschaftskrise" sollen sämtliche Errungenschaften der europäischen Zivilisation zerstört werden: Freiheit, Demokratie, Wohlstand selbst und der auch Friede!

Unterzeichnen Sie unseren Aufruf und werden Sie aktiv!
http://www.youtube.com/watch?v=3luksgaAW84
http://www.youtube.com/watch?v=SRED6P-ioV0

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Alexander am 22.06.2012 18:34
Der Frieden, zumindest innerhalb Europas ist Produkt der EU (und ihren Vorgängern) und den billateralen Beziehungen der Staaten untereinander. Das steht meiner Meinung nach außer frage. Vergessen wir nicht das die Errungenschaften der "europäischen Zivilisation" noch bis 60Jahren praktisch ncht oder nur marginal vorhanden waren.
Es macht für die europäische Binnenwirtschaft auch keinen Sinn krisen innerhalb ihrer selbst zu schüren. Meiner Meinung nach ist das eher eine Argumentation die die populistische Rechte nachgeht um transnationale Verbindungen zurück auf eine Nationale Ebene zu führen.
Kein Zweifel darüber das die EU eine Organisation mit überwiegend kapitalistischen Interessen ist. Allerdings ist genau das die Entwicklung die schon Marx vorhergesagt hat. Das Kapital internationalisiert sich, in einem dialektischen Prozess wird damit auch das Proletariat sich internationalisieren, da die unterschiede zwischen einzelnen Nationen immer marginaler werden.
Nun eine "rückbesinnung" auf die Nation zu fordern und das als adäquate Lösung gegenüber der EU zu postulieren halte ich für im Kern reaktionär.

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Christiaan am 24.06.2012 13:08
Deutschland soll in den nächsten 5 Jahren begraben werden!
http://www.spiegel.de/politik/ausland/euro-krise-schaeuble-prophezeit-baldiges-europa-referendum-a-840549.html

Es ist Zeit endlich eine Kampfansage zu formulieren!

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Willi am 25.06.2012 21:20




@ALEXANDER,

"Der Frieden,zumindest innerhalb Europas ist Produkt der EU - und ihren Vor-
gängern-" NEIN ! IRRTUM !

von 1945 bis 1989 war der Frieden in Europa gegeben durch den Kampf ( ein militä-
risch,und wirtschaftliches Gegenhalten)des ehemaligen Sozialistischen Lagers
und des Warschauer Paktes, der Arbeiterklasse in diesen Ländern.
Der Frieden in diesen Jahrzehnten ist auch ein Produkt des Verzichtes auf mehr
Wohlstand der Menschen in diesen ehemaligen sozialistischen Staaten!

Die sozialistischen Staaten betrieben eine Politik der friedlichen Koexistenz!
Also nicht nur das Manifest lesen.Das allein reicht nicht.Es ist "nur"eine
Anleitung zum Handeln.Man muß sich auch objektiv/praktisch mit den politischen
Geschehenn in der Gegenwart(Vergangenheit) auseinandersetzen,und versuchen poli-
tische,ökonomische sowie militärisch Zusammenhänge zu erkennen und sie richtig einzuordnen.Übrigens:F.Engels war ein hervorragender Militär-theoretiker.Er durch-
schaute das imperialistische Wesen des Kapitalismus (nicht nur des Deutschen).
Vor seinen Tod hat er noch vor dem ersten Weltkrieg gewarnt.Es gab noch einen
zweiten Weltkrieg.Und?Heute?Lebst Du immer noch im Frieden-Dank der EU?
Ich nicht.Deutschland befindet sich im Krieg.Und wir mittendrin.Du nennst Dich
Sozialist.Fühlst Du Dich als Sozialist mit Deinen Aussagen über die EU wohl?

*

Ich habe wieder einmal ein "!"gesetzt.Kannst Du das bitte entschuldigen?
Allein die ehemalige DDR und ihre Menschen haben einen großen Beitrag zur
Sicherung des Friedens über diesen Zeitraum geleistet.Leider wird das heute aber
totgeschwiegen,negiert,mit Hass und Abscheu verteufelt und von den Neo-
imperialisten und deutschen alten sowie neuen Militaristen auf den Müllhaufen der
Deutschen Geschichte geworfen.Warum wohl?
Die EU bedeutet den Untergang der Europäischen Staaten-auch Deutschland.
Die Völker sollen zu modernen Sklaven gemacht werden(Griechenland,Spanien sind nur der Anfang).
*
Alle Niederlagen des internationalen Proletariats beruhen auf Verrat sowie Unwissenheit,an und in der Arbeiterklasse,international und national.Verrat an den
Führern der Kommonistischen Parteien.Es gibt so viel Beispiele dafür.

Wie hast Du doch so treffend geschrieben?"Das SEIN bestimmt das BEWUßTSEIN".
Wenn Du "DAS" also erkannt hast,dann überdenke bitte Deine Gedanken vom 22.06.12.
Denke auch noch mal nach über einen "gewissen Heine",wie Du ihn genannt hast.Ich denke -
Du tust ihm Unrecht.Die NAZIS haben seine Schriften verbrannt.Wenn Du also etwas
"zitierst"und es Anderen als Widerlegung -DESSEN-präsentierst,lies es vollständig
und denke nach,(alles lesen)bevor Du es schreibst.


*
"Die Unwissenheit läßt die Völker nicht nur in
Schlaffheit versinken,sondern erstickt in ihnen
selbst das Gefühl der Menschlichkeit". (Locke:1632-1704)

Hatte ich schon mal.
Der ideolgische Kampf des Proletariats gegen Unterdrückung,Ausbeutung
und Krieg gestaltet sich sehr schwierig.Er festigt oder unterliegt dem Sein
des EINZELNEN und dessen Bewußtsein.
Solange also das MATERIELLE SEIN in den Köpfen der Menschen vorherrscht,
kann es kein METERIELLES BEWUßTSEIBN im SINN des marxistischen MATERIALISMUS
geben.Und somit keinen SOZIALISMUS,ob in Deutschland,Europa oder der Welt.

Zum Schluß.
Die UNTERSCHIEDE zwischen den einzelnen NATIONEN sind eben schon(!) riesengroß.
Der Kapitalismus ist nicht fähig,die Probleme der Menschheit zu lösen.
Auch nicht mit der EU. Im Gegenteil.(Kein (!)).
Beschäftige Dich mal mit den Gesetzen (Gesetzgebung)der EU (Brüssel)
Alles Verrat an den Völkern in der EU.
Wenn ich Deine Zeilen vom 22.06.12 lese,komme ich zu der Erkenntnis,das Du
selbst-als Sozialist,als den Du Dich bezeichnest,eine sehr reaktionäre poli-
tische Einstellung hast,bzw.nicht genau weißt wo Du politisch Dich einordnen
willst.Das ist eine Vermutung von mir.Ich bitte diese,meine Aussage genau zu
beachten.Wieso sonst der politische Unsinn?
In der Hoffnung,das Du diesmal meine Zeilen gut lesen kannst und sie nicht
der Unterwelt...zuordnest möchte ich enden.
Wie so oft mußt DU nicht antworten(weil ich zu kompliziert bin oder Dich wieder
einmal "beleidigt"habe).


*

Nur noch soviel.

Mit Gedankengut wie Du es als Sozialist hegst,kann das Proletariat weder
in Deutschland- noch in der Welt eine Revolution beginnen,geschweige gewinnen.


Ein aus reinen Herzen
VENCEREMOS


Dem MORGENROT entgegen Alexander,aufrecht und standhaft (?)


Diese meine Zeilen sind aufrichtig und ehrlichen Herzens
an Dich gerichtet.Denk nach,bitte.


ROT FRONT
Willi die alte ROTE SOCKE

Stabsfeldswebel der NVA,nie AD
KAMPGFGRUPPENKOMMANDEUR auch nie AD

immer noch besser als ein braunes A.............................


Danke MLPD ,das ich hier offen und ehrlich meine Meinung,meine Gedanken
äußern kann,darf.





Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Alexander am 26.06.2012 21:57
@ Willi

Zu aller erst, ich lasse jetzt deine persönlichen Angriffe gegen mich mal außer acht, sonst kommen wir nicht auf einen grünen zweig. Ich finde es aber nicht gerade respektvoll wie du mit anderen hier umgehst.
Du hast jetzt grad in deinem Post zwei hier im Forum unterschiedliche Themen miteinander vermischt, das macht mir die sache etwas schwieriger zu beantworten,ich werde es aber dennoch versuchen. Vielleicht sollten wir uns aber im Zukunft auf ein Thema einigen, in diesem Thread wäre das dann die EU.

Dein Passus über die "friedliche Koexistenz" etc kann ich vollkommen zustimmen. Ich muss mich dahin gehend revidieren, nicht nur die EU und ihre Vorgänger sondern natürlich auch die historische Situation (Stichwort kampf der systeme) haben zu einer Art Patt-Situation und damit zu einem friedlichen Leben innerhalb Europas geführt. Der Frieden in Europa war aber eben auch nicht nur verdienst der sozialistischen Staaten, aber natürlich zu einen großen Teil auch.
Deinen Passus über Heine versteh ich nicht ganz. Ich persönlich bin ein großer Heine Fan, meiner Meinung nach war er der größte Deutsche Autor aller Zeiten. Seine politischen Ansichten kann man getrost "sozialistisch" nennen aber er hatte auch ein gespaltetes Verhältnis zur Kommunistischen Bewegung wie in folgendem Zitat deutlich wird:

„Dieses Geständniß, daß den Communisten die Zukunft gehört, machte ich im Tone der größten Angst und Besorgniß, und ach! diese Tonart war keineswegs eine Maske! In der That, nur mit Grauen und Schrecken denke ich an die Zeit wo jene dunklen Iconoklasten zur Herrschaft gelangen werden: mit ihren rohen Fäusten zerschlagen sie als dann alle Marmorbilder meiner geliebten Kunstwelt, sie zertrümmern alle jene phantastischen Schnurpfeifereyen die dem Poeten so lieb waren; sie hakken mir meine Lorbeerwälder um und pflanzen darauf Kartoffeln […] und ach! mein Buch der Lieder wird der Krautkrämer zu Düten verwenden um Kaffe oder Schnupftabak darin zu schütten für die alten Weiber der Zukunft – Ach! das sehe ich alles voraus und eine unsägliche Betrübniß ergreift mich wenn ich an den Untergang denke womit meine Gedichte und die ganze alte Weltordnung von dem Communismus bedroht ist – Und dennoch ich gestehe es freymüthig, übt derselbe auf mein Gemüth einen Zauber, dessen ich mich nicht erwehren kann, in meiner Brust sprechen zwey Stimmen zu seinen Gunsten, die sich nicht zum Schweigen bringen lassen […]. Denn die erste dieser Stimmen ist die der Logik. […] und kann ich der Prämisse nicht widersprechen: »daß alle Menschen das Recht haben zu essen«, so muß ich mich auch allen Folgerungen fügen […]. Die zweite der beiden zwingenden Stimmen von welchen ich rede, ist noch gewaltiger als die erste, denn sie ist die des Hasses, des Hasses den ich jenem gemeinsamen Feinde widme, der den bestimmtesten Gegensatz zu dem Communismus bildet und der sich dem zürnenden Riesen, schon bey seinem ersten Auftreten entgegenstellen wird – ich rede von der Parthey der sogenannten Vertreter der Nazionalität in Deutschland, von jenen falschen Patrioten deren Vaterlandsliebe nur in einem blödsinnigen Widerwillen gegen das Ausland und die Nachbarvölker besteht und die namentlich gegen Frankreich täglich ihre Galle ausgießen.“

– Heines Entwurf zur Préface für die französische Ausgabe der Lutezia (1855)


Jetzt zum eigentlichen Disskussionpunkt.
JA ich fühle mich mit meinen Aussagen zur EU wohl, sonst würde ich sie auch nicht tätigen, eben weil ich für mich in Anspruch nehme das ich über das was ich sage lange nachgedacht habe, das heißt natürlich nicht das alles richtig sein soll, aber ich kann bei "meinen Kritikern" bisher keine Argumentation feststellen die mich dort zu einer fundamentalen Abkehr bewegen würde.

Um meine Positionen nochmal deutlicher Auszudrücken:
Habe ich gesagt das ich die EU, so wie sie ist befürworte? Nein, das habe ich nicht. Ich habe lediglich die Alternative "Rückbesinnung auf den Nationalstaat", welche einige äußern, kritisiert und dieses versucht zu begründen.
Ich glaub dein Problem ist, das du, wenn ich das eine ablehne, mir gleich unterstellst für das andere zu sein. So ist es aber nicht! Du denkst in einem schwarz-weiß-Muster,ich nicht.
Ich sage: Eine Rückbesinnung auf den Nationalstaat ist reaktionär und hat NICHTS mit Sozialismus zu tun. Diese Idee des "Sozialismus in einem Land" ist kurz gesagt hausgemachter Unsinn.
Das Kapital hat sich in unserer HEUTIGEN Periode fast vollständig internationalisiert. Deswegen muss sich auch die Arbeiterschaft und ihre verbündeten internationalisieren! Das geht nicht in dem Mann Transnationale Institutionen (bspw. EU) ablehnt, sondern man muss sie meiner Meinung nach von INNEN revolutionieren.
Kurz: Die EU als kapitalistisches Gebilde soll nicht beseitigt werden, sie soll ihren -kapitalistischen- Charakter verlieren. Dies geht natürlich nur in einem Prozess der revolutionäre(im Sinne von fundamentale) Züge annimmt.

Die von vielen genannte Alternative "Zurück zum Nationalstaat" missachtet die internationalisierung des Kapitals, fördert das selektive Bewusstsein der Arbeiterklasse (jeder fühlt sich erst als "Deutscher,Franzose usw" statt als "internationaler Arbeiter") und es dient der auffassung von nationalistischen, d.h. rechtspopulistischen Kräften. Damit ist diese Alternative zutiefst reaktionär,weil sie zwar die Probleme erkennt,aber falsche schlussfolgerungen zieht.

-----------------------------------------------

So. Jetzt noch eine zusätzliche Anmerkung die vom Thema abweicht:

"Alle Niederlagen des internationalen Proletariats beruhen auf Verrat sowie Unwissenheit,an und in der Arbeiterklasse,international und national.Verrat an den
Führern der Kommonistischen Parteien.Es gibt so viel Beispiele dafür."

Das ist eine typische marxistisch-leninistische Phrase. Statt sich auf die tatsächlichen Gesellschaftlichen Zustände zu konzentrieren wird der Fehler im Verhalten einzelner "Verräter" gesucht.
was mich aber noch viel mehr stört ist das du den Verrat an den "Führern der kommunistschen Parteien" erwähnst. Was denn für Führer? Ich brauche keinen Führer und will ihn auch nicht. Und vielen geht es eben so. Das ist doch das Problem. Diese stalinistischen Kaderparteien versuchen immer sich als "allwissend" darzustellen("die Partei hat immer Recht") und degradieren alle anderen zu bloßen Bittstellern.
Ich empfehle dir mal nachzuschlagen was das "Ehernde Gesetz der Oligachie" ist. (vom Soziologen Michels) In seinem Werk beschreibt er gut wie vorallem in Arbeiterparteien die Führung sich immer weiter von der Basis distanzierte. Es ist nachweisbar das dies mit allen bisherigen Arbeiterparteien passiert ist, die zu macht gekommen sind. Daraus muss meiner Meinung nach die Schlussfolgerung her, das nicht die KAderparteien unsere Zukunft sind, sondern kleinere,sich unterstützende Bewegungen mit undogmatischen Charakter.

lg Alex

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Christiaan am 27.06.2012 12:19
Darum geht es aber schon wieder nicht, wir können solange Verräter suchen wie wir wollen das ändert aber nichts am Thread Titel und noch weniger am Umstand wo wir drauf zu Steuern nämlich in eine EU Diktatur!

Wer wissen möchte was die EU möchte und warum es den EMS geben soll, sollte sich dieses Video anschauen:
http://www.youtube.com/watch?v=w5j0_kVFH98&feature=fvwrel



Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Willi am 28.06.2012 08:47



Hallo Christiaan,

Es geht um viel.Um sehr viel.Es geht nicht darum, sich allein auf Verrat oder Verräter zu berufen.Es geht darum,endlich aus den Fehlern der Vergangenheit zu
lernen.Die Menschen müssen begreifen wohin es unter den gegenwärtigen politischen
Verhältnissen geht.Mammer oder Ambos sein.Das von Dir empfohlende Video ist gut.
Ich habe es gestern gesehen und empfehle an alle weiter.

Gruß Willi d.Rote Socke

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Willi am 28.06.2012 10:42


Hallo Alexander,

ich möchte keine Zeit verlieren und Dir gleich antworten.
Zuerst Danke für Deine vielen Zeilen.Und zu so später Stunde.(?)

Möchte erst einmal mit einer kleinen Richtigstellung beginnen.
Ich hoffe Du erkennst sie an.Also,mir war nie daran gelegen,Dich zu
beleidigen.Auch zolle ich Jeden,der hier schreibt, Respekt.Das sollte
doch eine Grundvoraussetzung sein,um hier miteiander seine Gedanken aus-
zutauschen.Nun haben wir alle miteinander zu den Problemen die uns jeden
Tag umgeben und Sorgen bereiten eine andere Meinung,sehen es aus unterschiedlichen
(persönlichen)politischen Blickwinkel.Und auch aus sehr verschiedenen persönlichen Lebenserfahrungen.Das man da mal wie zwei Rehböcke mit den Hörnern zusammenknallt,
bleibt doch wohl nicht aus.So muß doch ein "hartes"Wort bzw.gewollt im positiven
Sinn politische Sticheleien keine Beleidigungen sein. -?-

*

Gehen wir also zur Friedlichen Koexistenz über,zu einem offenen ehrlichen,für
uns beide zum Nutzen Streitgespräch über.
Also,die Friedliche Koexistenz und die sich daraus ergebene "Patt-Situation",
wie Du es nennst,sehe ich doch mehr von den ehemaligen sozialistischen Staaten
gegenüber der BRD (damals)und ihrer NATO-Verbündeten erzwungen-erkämpft.
Denn,der geschichtliche Auftrag (Gründung der BRD)und die Eingliederung in die NATO
war alles andere,als den Frieden in Europa zu erhalten.
*** NEBNBEI***
(hier nur mal nebenbei-die Schlußakte von Helsinki,wo die sozial.Staaten gegenüber
den NATO-Staaten Eigeständnisse gemacht haben,um des FRIDENS willen,die aber später
in den folgenden Jahren bis 1989 sich als schwerwiegende Fehler erwiesen.)
Brauchst hier nicht darauf eingehen.Das war nur als Info gedacht.

*****************************************************************

Nun wieder zu uns beiden Streithammel.
Du bist also ein großer Fan von H.Heine.Das Freut mich.
Ich mag besonderst die LORELEY.
Nun Heine war nicht nur Dichter,sondern auch ein politischer Geist und ein Freund
von K.Marx.Dein Heine - Zitat aus Lutezia(1835)habe ich sicher in die falsche Kehle
bekommen.Denn:"deine Worte waren,Deutschland ein Wintermärchen,von einen gewissen
Heine.Ich habe das "von einen gewissen Heine" auf die Goldwaage gelegt,und kam da-
durch zu der Meinung,Du würdest Heine negieren.

Gottlob!durch meine Fenster bricht
Französich heit,res Tageslicht;
Es kommt mein Weib,schön wie der Morgen,und lächelt fort die deutschen Sorgen.

*******************Soweit zu H.Heine************

Hauptteil:Oder wie Du es sagst,zum eigentlichen Diskussiionspunkt.

Ich bin zwar der Meinung,das ich hier keine Themen vermische,da doch alles mehr oder
weniger nicht voneinander zu trennen ist.Man muß doch das gesamte Bild betrachten,
und kann es dann zerlegen und die einzelnen Segmente besprechen.Meine Meinung.
Muß ja nicht richtig sein.
Zu den Befürwortern der Rückbesinnung auf den Nationalstaat.
Nach meiner Meinung gab es nie einen DEUTSCHEN NATIONALSTAAT.DEUTSCHLAND war und
immer noch gespalten.Eine Nation "DEUTSCH"kenne ich nicht.Ist aus der geschichtli-
chen Vergangenheit nicht erkennbar.Auch meine Meinung.
Diese Rückbesinnung -Rückentwicklung,die es sein würde,wäre ein Zurück in eine
Monarchie unter einen erblichen Kaisertum.Das ist eine politisch unbewegliche,romantische und genauso gefährliche Träumerei von einer Wiederbe-
lebung des 1806 untergegangenen HEILIGEN RÖMISCHEN REICHES (DEUTSCHER NATION)
(was so auch nicht als deutsches Reich politisch zu sehen war und ist)

........Das einzige was in Deutschland eine Nation für ein paar Tage
hervorbringt,oder als NATION erscheinen lässt,ist
König Fußball.
Hoffentlich bist Du nun nicht beleidigt...?...............

Hier ende ich erst einmal.Sonst geht der Text noch in die Winde.
Zur EU und Niederlagen des Proletariats dann später.OK?

****
Es grüßt Dich
Willi die alte Rote Socke

VENCEREMOS

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Alexander am 28.06.2012 13:17
@ Christiaan

Genau das mein ich doch, es ist RECHTSPopulismus.

Der Interviewer ist ein gewisser Michael Vogt. Dann wollen wir doch mal diese "seriöse Quelle" testen.

Michael Vogt ist seit 1972 Mitglied der Burschenschaft Danubia München und seit 1977 deren Vorsitzender. Diese Burschenschaft ist sei den 70er Jahren gleichzeitig Mitglied im "Natonaldemokratischen Hochschulbund" einer Organisation der NPD.
Außerdem ist Vogt Mitglied des Ringes Freiheitlicher Studenten, einer als "neofaschistisch" eingeordneten Organisation.
Er machte außerdem mehrere verschwörungstheoretische Dokus über die NS-Zeit und war GAst in der rechtsextremen Fraktion ITS.

Und DAS was dieser man fabriziert glaubst du dann oder was Christiaan? Hast du nicht gesagt ich müsste meien Quellen hinterfragen? Was ist mit deinen? Immer diese versteckt-faschistischen verschwörungstheoretischen filme...

Genau sowas meinte ich, hauptsache "EU-Bashing", wem diese Politik nützt wird überhaupt nicht beachtet. Meine Meinung ist: Keine Koalition mit Faschisten.

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Alexander am 28.06.2012 13:29
PS: Die ESM Problematik ist doch allseitig bekannt. Deswegen würde ich aber nicht die ganze EU sondern eben den ESM ablehnen.

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Christiaan am 29.06.2012 14:25
@Willi
Danke


@Alexander

Verstehe zwar was deine vorbehalte sind aber was hat dein Einwurf mit dem Thema EU zu tun, darum geht es hier nämlich!
Ich akzeptiere erstmal jede Meinung wenn sie nicht Rassistisch ist aber das Unterstellst Du diesen Beitrag?!.:)


In dem Beitrag wird sogar für Völkerfreundschafts geworben auf eine Starke Basis eigenständiger Staaten daran ist doch nichts verkehrt.
Bitte mal den Beitrag anschauen...keiner hat doch etwas gegen die Völker!

Ich finde es jedesfalls tausend mal besser als ein Zwangszusammenschluss und gleichmacherei der Politiker davon hat der Bürger nämlich garnichts.

War sogar froh endlich mal eine offenen nicht Pro EU Meinung zu hören.
Und habe selber schon das Portal Abgeordneten Check genutzt.

Im übrigen kann eine Diskusion nur erfolgreich sein wenn ich mir alle Meinungen anhöre auch wenn sie Blöd oder nicht Zielführend sind, das gibts nämlich auch...

Und Natürlich musst Du hinterfragen welche Bericht die wahren hintergründe zeigen, tun sie dies hier nicht nun warum und weshalb nicht.:)

"PS: Die ESM Problematik ist doch allseitig bekannt. Deswegen würde ich aber nicht die ganze EU sondern eben den ESM ablehnen."

Die EU ist ein "Wirtschaftsverband" nicht mehr und nicht weniger entstanden aus der EWG.

Nicht umsonst bekommt jetzt eine Starke Wirtschaftlobby zusammen mit der EU Elite die macht.

Wie es dem Volk in der EU geht kann Heute schon in Griechenland zb sehen!

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von willi am 30.06.2012 22:07



Hallo Alexander,

komme nun zum Teil 2 meiner Antwort auf deinen Post vom 26.06.12

Vielleicht kommt ja auch alles geordnet.
Zuerest noch ein wichtiger Vermerk von mir,zu dem "Video"von Christiaan.
Ich habe mich tatsächlich vertan.Also bite nichts in die falsche Kehle bekom-
men.
*
Ich meinte dieses Video."Rettet Europa vor der EU-DIKTATUR!
"Stoppt ESM u.den Fiskalpakt"

*
Soweit dazu.

Ich denke in einem "schwarz-weiß Muster.Nun Gut,ich nehme diesen Gedanken von Dir auf und "ziehe" mir diesen Anzug auch an.
Meine klare Aussage dazu.Schwarz - Weiß ergibt immer ein besseres Bild.Vergleich das mal mit den Fotos.
Schwarz - Weiß hat mehr Tiefe und Kontrast.Zum Nationalstaat habe ich mich bereits geäußert.
Dein Zitat "Diese Idee des "Sozialismus in einem Land"ist kurz gesagt hausgemachter Unsinn". WIESO?
Das solltest Du schon mal genauer darlegen.Ich,wie kann es anderst sein,habe eine andere Meinung dazu.
Warum soll ein Land,ein Volk sich nicht erheben und wenn die Zeit und die politischen Umstände dazu gegeben sind?Wenn die revolutionäre Zeit herangereift ist? Das (dein)Kapital ist nicht erst in der heutigen Zeit,wie Du es hier dar-
legst internationalisiert-sondern schon immer.Heute kommt nun noch die GLOBALISIE-
SIERUNG weltweit durch das Kapital(unterstützt durch die imperialistischen Mächte
und Mächtigen dieser Welt).Und hier entwickelt sich die GEFÄHRLICHKEIT des IMPERI-
ALISMUS.In der Unterdrückung,Ausbeutung der Völker und fremder Staaten ist "man" sich einig.Nur in der Aufteilung der Welt -wer bekommt was und wieviel-nicht.
Und schon werden die Säbel gwetzt,werden Völker durch falsche Informationen und
Lügen in Bürgerkriege getrieben.
Genauso war und ist doch die AK schon lange Zeit international verbunden.
Zur Zeit aber leider nicht so stark als das sozialistsche Weltsystem
noch bestand.Das hat Ursachen,auf die ich hier aber nicht eingehen kann und will,
sonst bekomme ich wieder Vorwürfe von Dir,ich" Vermische ".

*******
Sicher,Die EU ablehnen,so wie Du es hier kommentierst funktioniert nicht.
Es hätte soweit-wie eben der neuste Stand ist-erst garnicht kommen dürfen.
Nur-da tut sich doch die Frage nach der DEMOKRATIE auf.Wo war denn die Demokratie
bei all den Entscheiodungen zur EU und all den Mist?Wo und wann hatten wir denn eine
Volksabstimmung?Die sogenannten Volksvertreter haben uns in den Arsch getreten.
Also?Ist alles paletti.Keine Demokratie,keine freie Meinung im sogenannten Rechts-
staat BRD.Die EU wird in absehbarer Zeit zur überstaatlichen Macht über die Staa-
ten und Völker EUROPAS!Damit verstoßen unsere Volksbvertreter (die dem zustimmen)
gegen das GRUNDGESETZ DER BRD!(oh, zwei !;verzeih mir).
************
"Mensch" Alexander,
Du verlangst "Schwerstarbeit"von mir, bei der Hitze....muß ich meinen alten Schä-
del so anstrengen.
Dein Zitat:"Kurz :Die EU als kapitalistisches Gebilde soll nicht beseitigt werden,
sie soll ihren kapitalistische Charakter verlieren."
Du willst also den Kapitalismus ohne seinen kapitalistischen Ckarakter behalten.
Bei aller Freundschaft,die ich für Dich empfinde(ehrlich),erklär mir doch bitte
wie das funktioniert.Das Du als Sozialist eine solche Denkweise an den Tag legst,
begreife ich nicht.Entschuldige.Hier läufst Du im Kreis.Die Herren Minister und
alle anderen Spinner in der Eu (sitzen fest im Sattel) werden nie ihren Charakter ändern.Also noch einmal denken.
********
Und nun zum nächsten Kapitel.

"Alle Niederlagen des internatialen Prolatariats...."

"Das ist eine typische marxistisch-leninistische Phrase."
Dieses Wortgeschwafel ist eine typisch kapitalistich/imperialistische Worthül-
se,Lüge,welche über Jahrzehnte dogmatisch den Massen eingebleut wird.

**
VERRAT an kommunistischen Führern
Nein,es wird nicht nach der Schuld des EINZELNEN gesucht.Alle Fehler,die gemacht
worden-so sehe ich das(!),sind eine gemeinsame Schuld aller Kommunisten,weil eben
gesellschaftliche,die POLTISCHEN Gegebenheiten falsch eingeschätzt und somit auch
falsche Schlußfolgrungen und Aktionen im Kampf folgten.Und daraus folgend die bit-
teren Niederlagen im Klassenkampf.Und der VERRAT.
******
Deine Meinung zu "den oder dem Führer"
Also!
Lieber Alexander,
den Führer,den Du meinst,wenn ich das richtig verstehe,brauche ich auch nicht.
Wir alle brauchen den nicht.Aber-steht "ER" nicht schon in den Startlöchern?

Ich drücke es mal anderst aus.Verrat an den führenden Köpfen der sozial.,kommun.
Arbeiterparteien gab es doch-oder?
Hier seihen nur Karl Liebnecht und Rosa Luxemburg - Ernst Thälmann genannt.
Unser ERNST THÄLMANN "Sohn seiner KLASSE-FÜHRER seier KLASSE".Dem DEUTSCHEN
PROLETARIAT.
**********
Nächstes "Kapitel"

Über Stalin will und kann ich mich hier nicht "austoben",dazu ist mein Wissen
trotz meines Alters zu gering.Um mich mit ihm auseinander zusetzen fehlt mir die
Zeit.Nur so viel.Ohne ihn und die hervorragenden Kommendeure der ROTEN ARMEE,den
heldenmutigen Kampf ihrer Soldaten hätte es keinen Sieg über HITLERDEUTSCHLAND
gegeben.
Nun noch zu "Deinen stalinistischen Kaderparteien".
Vorweg.keine Partei im Sinne einer Partei kann "allwissend sein,bzw.immer Recht
haben.Richtig.Deine Meinung:"degradieren alle Anderen zu bloßen Bittstellern.
Aus allen Anderen,(die kein "Recht" haben)machst Du BITTSTELLER.(?)
Das sehe ich ganz anderst.
Jede Arbeiterpartei braucht einen führenden Kopf,der unbeugsam u.unbestechlich,sowie in der Lage ist,die Massen zu erreichen.Die Massen brauchen keine unnötigen Zitate
der Klassiker,sondern Überzeugung und Taten,das der Kampf um eine bessere Welt, (Sozialismus) sich lohnt.
Wenn ich einer Partei beitreten will,lese ich vorher ihr Program und das Statut
dieser Partei.Bin ich damit einverstanden und entsprechen beide meine Gedanken
und Ziele trete ich ein.
Aber!Eine Parteimitgliedschaft bedeutet auch Disziplin.So habe ich mich auch der Mehrheit zu beugen.Das hat nun wahrlich nichts mit STALINISMUS ,(was immer der eine
oder andere positiv oder negativ wertet)zu tun.(die Adenauerära war auch eine
Diktatur)-bis heute des amerikanischen Imperialismus.

***
MICHELS
Alexander,
wo hast Du diesen Menschen ausgegraben?
Ich danke Dir für diesen Hinweis,habe ich doch wieder etwas dazu gelernt.

OBLIGARCHIE:MACHT;KRAFT;STÄRKE

Ich habe mich mit diesen Menschen beschäftigt.
Ja,bin aber enttäuscht,das Du als SOZIALIST darauf eingehst(herreinfällst)?
1928 trat MICHELS dem "PARTITO NAZIONALE FASCISTA"von Benito MUSSOLINI bei.

In B.MUSSOLINI sah er (MICMELS)den FÜHRER (den Du ja nicht wilst)DUCE,einer Bewe-
gung,die sein Ideal vom selbstlosen(!) Menschen verwirklichen wollte.
1928 kam er (MICHELS)durch MUSSOLINI auf den Lehrstuhl für NATIONALÖKONOMIE und
KORPORATISMUS und konnte so seine faschistische Theorie weiter entwickeln.
"Herr, lieber GOTT" Alex,was für eine Lektüre.
Lass sein Werk in der Schublade.......es ist Gift und verwirrt Dich als Sozialist.

**************************

Kaderpartei und Ende

Deine Worte:"das nicht die Kaderparteien unsere Zukunft sind.
Du willst kleinere sich unterstützende Bewegungen?Parteien?
Mal ganz einfach gesagt:"Eine Leiste kann man brechen,ein ganzes Bündel nicht."
Diesen Gedanken von Dir kann ich nicht zustimmen.Die Geschichte der AK national
und international,zuletzt der DDR lehrt es uns.

Die Partei der AK muß eine KADERPARTEI sein.Beweis.Die SED der ehemaligen DDR.
Es wurden Alle aufgenommen;ohne das sie mit Leib,Seele und HERZ hinter dem Program
und dem Statut,schlimmer noch,hinter dem Aufbau eines SOZIALITISCHEN STAATES auf
deutschen Boden standen.Das waren die sogenannten Bittsteller,die Du nanntes.
Diese Bittsteller waren auch letztendlich Veräter an der Sache- dann Wendehälse
und heute wieder hier und da die neuen Chefs.
Ich selbst war Mitglied dieser Partei,weiß also wovon ich schreibe.
Bin kein Wendehals,stehe treu zur AK,zur sozialistische/kommunistischen Weltbewegung.Gehöre keiner Partei an.
Nun lies alles in Ruhe durch.Ich möchte weiter nichts, als das Du Deine
Gedanken ordnest,in die richtigen Gleise kommst,und nicht in die SOZIALDE-
MOKRATIE abgleitest.SOZIALDEMOKRATEN haben unsere ROSA u.unseren KARL verraten
und ermorden lassen.
Eine gute Nacht
in Freundschaft
sowie herzliche Grüße

Willi



Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Christiaan am 04.07.2012 12:05
@Alexander

Wenn Du eine bessere Quelle hast immer her damit!
Im übrigen kann ich in dem Beitrag nichts Rechtes entdecken.
Wenn das deine Kritik am Beitrag ist kann man ja wohl damit leben.
................
................

Zur EU es gibt keine Völkerfreundschaft durch die EU!

Hättest Du Dir den Beitrag angeschaut wüsstest Du das diese EU nur spalterisch wirkt, zudem ist es eine reine Wirtschaftsgemeinschaft und dazu dient diese Institution auch!

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Armin am 19.12.2012 10:09
Die EU ist eine Diktatur! Sie ist keinen falls nur eine wirtschaftliche Gemeinschaft. Wenn man sich im Internet umschaut ist es voll von Analysen wie in der EU Gesetzte entstehen und wer dahinter steckt das kann man ganz leicht alles finden deswegen nicht mehr dazu. Fest steht, es werden Dinge beschlossen von Menschen die außerhalb jeglicher demokratischer Kontrolle stehen.

Mir ist aufgefallen, das die meisten dieser Analysen sehr gut sind, aber die Schlussfolgerungen nicht. Wie z.B. die Rücker zum Nationalstaat. Eine Auflösung der Staaten nicht nur in Europa hin zu einem Weltstaat ist doch zu begrüßen. Die Probleme die es zu lösen gilt können nun mal nicht mehr innerhalb eines Staates gelöst werden. (Kimawandel)

Die Analysen sind auch von einer Panik geprägt. Wie schlimm es jetzt wird und wie rechtlos und Besitzlos wir gemacht werden. Dazu kann ich nur sagen was als Recht oder Unrecht anerkannt wird hängt vom Bewusstsein der Massen ab. Aber ich wollte eigentlich auf etwas anderes hinaus.

Die Krise die sich ja zur Zeit besonders in Europa zuspitzt wird doch genutzt um einen weiteren Konzentrationsprozess zuzuspitzen (zu zuspitzen?). Was die Wirtschaft angeht aber auch der Macht.
Es zeigt sich doch deutlich, hier ganze Länder in nie dagewesener weise von den Banken ausgepresst, man könnte sagen faktisch enteignet werden. Gleichzeitig ist es den herrschenden möglich viel weitergehende Gesetze zu erlassen wie es einer Nationalen Regierung möglich ist.

Die Frage die sich mir aufdrängt ist nun folgende. Muss eine Strategie und Taktik nicht dass berücksichtigen? (Konzentration der Macht).

Deutschland leiht sich Geld, sowie die meisten Länder der Erde auch. Und das diese Geldgeber bestimmen wo es lang geht bezweifelt ja wohl keiner Ernsthaft. Also bräuchte man mal eine Weltweiten überblick welche Kreditgeber und deren Hintermänner welchem Land Geld leiht. Dann wird sehr schnell deutlich dass es nur wenige sind im Vergleich zur Weltbevölkerung. In einer konkrete Agitation würde ich dann darauf aufmerksam machen dass der so viel beschriebene Konkurrenzkampf zum mittel des Klassenkampf wurde. Es stehen sich zwar z.B. in der Autoindustrie viele Konkurrenten gegenüber aber für den Kern der herrschende Klasse spielt dass doch keine so große Rolle oder.? Die Banken sind doch international miteinander verstickt. Sie verdienen immer ob ein Konzern pleite geht oder nicht. Oder seh ich dass falsch.

Wenn ich das richtig sehe sollte man dann nicht davon ausgehen dass der Konkurrenzkampf mittlerweile, teilweise, nur deswegen am leben gehalten wird damit das ganze Betrugssystem nicht auffällt und alles komplizierter erscheint als es ist? Wenn man davon ausgeht das es eine weltbeherschende Klasse gibt, die hinter dem Ganzen Schauspiel der Politik bestimmt. Ist der Konkurrenzkampf dann nicht auch im Prinzip ein Schauspiel dass wir durchschauen müssen.

Es ist schwieriger Informationen zu verheimlichen als sie offenzulegen
Es ist schwieriger ein Volk durch Betrug zu regieren als durch Ehrlichkeit
Es ist schwieriger die Umweltschäden zu beseitigen als sie zu vermeiden
Es ist schwieriger die Menschen schlecht zu versorgen und die resultierenden Krankheiten zu heilen als die Menschelt mit gesunder Nahrung zu versorgen
Es ist schwieriger die Probleme der Menschelt zu beheben mit herrschenden die Nationen spalten und sich an ihnen bergreichen als mit einer demokratisch legetemierten Weltregierung,
Leute mittlerweile ist schwieriger als Harz 4 Empfänger seinen vollen Satz zu bekommen als sich irgendwo zu angaschieren um für eine bessere Welt zu kämpfen.
Es ist schwieriger sich im leben alleine durch zuschlagen anstatt sich in den Kommunen zu organisieren und aktiven Widerstand zu leisten.

Diese Erkenntnisse sollen verschleiert werden. Die EU muss als Machtinstrument abgelehnt werden aber nicht wenn es dazu dient dass sich die Menschen näher kommen. Und genau das passiert auch. Die Lebensverhälnisse werden angeglichen. Es wird deutlicher dass wir einen Gegner haben. Die Solidarität wächst.

Die EU ist nichts anderes als ein Mittel die wahren Herrschaftsverhältnisse hinter einem Meer aus Bürokratie zu verschleiern.

Gruß Armin

„Rechtschreibfehler sind mein geistiges Eigentum“

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Irmgard Heller am 07.08.2013 13:17
Ich fordere, die EU als Institution ein für allemal zu beenden.
Jedes der jetzigen EU-Länder weiß selber am Besten, was es braucht - da braucht es keine überbezahlten Bonzen in Brüssel, die dort entscheiden. Auch den Euro darf es nicht mehr geben. Künftig muss wieder die Regel lauten: "Ein Land - eine Währung".
Ich fordere auch, dass die einzelnen europäischen Länder wieder einen zuverlässigen Schutz ihrer Staatsgrenzen gewährleisten.

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von peter am 07.08.2013 17:54
Irmgard Heller !
Völlig zurecht ihre Meinung/Kritik. Was auch die Meinige ist. Zumal sich die totgeborene EU zur Menschenfeindlichen Weltmacht entwickeln will. Aufbauen will.
Diesbezüglichen Aussagen und Erkenntnisse wurden schon lange gemacht. Allein schon die nicht mehr so freundschaftlichen Aktivitäten, Gespräche untereinander u.v.a., zwischen der USA und Deutschland-EU beweisen das .In letzter Zeit ,was da kommt. Kommen soll . Allein kann sich Deutschland nicht der USA gegenüber stellen. Also schmiedet man einen "Verein" (EU). Langsam aber sicher will man sich von dem "ach so guten Freund" trennen.
Wer insgesamt zu Deiner und meiner Aussage/Kritik, betreffend der diktatorisch errichteten EU etwa rechtes Gedankengut vermutet, sollte es Beweisen. Ich als radikal linker kann damit sehr gut Leben. Und verbreite meine Meinung/Kritik auch.
Mit sozialistischen Gruß Peter

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Christoph am 13.08.2013 12:45
Liebe Frau Heller,

komisch: Bisher war es immer eine linke Forderung, Grenzen zu öffnen, die Menschen ungehindert reisen zu lassen und Internationalismus zu praktizieren. Sie plädieren offenbar für das genaue Gegenteil.
Durch die EU ist es möglich, dass Menschen ungehindert von Portugal nach Estland, von Irland nach Bulgarien reisen und sich in anderen EU-Staaten ohne großen Verwaltungsaufwand niederlassen können.

In der EU ist in der Tat vieles kritikwürdig und reformbedürftig, aber das Europa der offenen Grenzen ist aus meiner Sicht eine große Errungenschaft, die ich niemals in Frage stellen werde.
Noch vor 70 Jahren bestand zwischen Deutschland und Frankreich eine sogenannte "Erbfeindschaft". Nicht zuletzt die EU hat wesentlich dazu beigetragen, dass beide Länder heute nicht nur Nachbarn, sondern auch Freunde sind.

Re: Die EU Diktatur

Abgeschickt von Klaus Deiters am 14.08.2013 15:29
Frau Heller, ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen: Das was Sie vorschlagen ist für mich nichts anderes als ein Rückfall in nationalistische Denkweisen.
Auf Basis von Ploneboard
Artikelaktionen

Literaturtipps

Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?

Katastrophenalarm! Immer mehr lokale und regionale ökologische Katastrophen drangsalieren die Menschheit. Sie kennzeichnen einen Prozess des beschleunigten Umschlags der Umweltkrise in eine globale Umweltkatastrophe.

Weil ihre Hauptursachen in der kapitalistischen Profitwirtschaft liegen, erfordert die Umweltfrage heute einen gesellschaftsverändernden Kampf. Dazu brauchen wir eine neue Umweltbewegung, die einen klaren Trennungsstrich gegen den imperialistischen Ökologismus zieht, sich organisiert, kämpferisch, zielstrebig und weltumspannend gegen die mutwillige Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen durch die Herrschenden Front macht.

So ist das Buch ausdrücklich eine Streitschrift, die sich in die Strategiedebatte um die Lösung der Umweltfrage einmischt und unmissverständlich positioniert.

 

Mehr...

 

 
Entwickelt durch Mediengruppe Neuer Weg   powered by Plone   Kontakt: oeffentlichkeit@mlpd.de