Kritik an der MLPD

Zurück zu Archiv altes Forum zum echten Sozialismus

Kritik an der MLPD

Abgeschickt von Max am 02.05.2012 11:55
Guten Tag!
Ich muss leider eure Partei kritisieren, da mir die Mitglieder doch sehr suspekt sind. Als Mitglied der Linken in einer rot angehauchten Stadt im Ruhegebiet, wo sogar die DKP mehr Plätze als meine Partei im Stadtrat hat, bin ich definitiv sehr links eingestellt und bei der ein oder anderen Aktion steht man der DKP sehr nah.
Die MLPD allerdings scheint sich nicht an Absprachen zu halten, so nimmt man zu einem überparteilichen Bündnis gegen Rechts, trotz Absprache, dass man keine Flyer verteilt, Flagge zeigt et cetera ein großes MLPD Banner mit.
Auch tragen die Mitglieder zum Teil sehr fragwürdige Kleidung, so z.B. eine Tasche mit Mao drauf´ und einem Slogan wie "Gib Antikommunismus keine Chance".
Am 1. Mai fragt man mich dann auch noch ernsthaft, ob ich für die ICOR Spenden will und die Parteizeitung kaufen will, wo kommen wir den da hin?
Ist es nicht selbst verständlich, dass eine Person im Linkspartei Shirt mit Linkspartei Fahne sofern sie was spenden will, dies an die Linke, die Europäische Linke oder an die Rosa Luxemburg Stiftung tut?
Beleidigt waren sie natürlich auch noch, als man einfach nur ein Nein Danke sagte.

Also, vielleicht nehmt ihr euch ja die Kritik zu Herzen, für mich wirkt ihr schon ein wenig zu extrem, da ist mir die DKP wesentlich sympathischer.

Re: Kritik an der MLPD

Abgeschickt von Tobi am 03.05.2012 11:50
Du stellst den Slogan "Gib Antikommunismus keine Chance" und Mao tse Tung so hin als wäre völlig klar und selbstverständlich das dies etwas schlechtes wäre. Und was soll denn daran berechtigt sein auf einer antifaschistischen Demonstration keine Fahnen und Transparente zu tragen. Schließlich ist doch gerade die Organisiertheit in einer revolutionären Partei eine der Grundpfeiler für jeden der sich auf den wissenschaftlichen Sozialismus beruft. Wenn die DKP (aus der ich 2004 übrigens ausgetreten und zur MLPD gewechselt bin, gerade weil sie so konsequent oder wie du sagen würdest extrem ist) diesem Grundsatz nicht mehr nachgeht, ist das ihre eigene Schuld, ich denke das gerade eine Partei wie die MLPD sichtbar als organisierte Kraft auf eine Demonstration gehört!
Aber nochmal, wenn dir die DKP sympathisch ist was findest du dann an dem Slogan "Gib Antikommunismus keine Chance" falsch, eigentlich müsstest du genau diesen Slogan ja selbst tragen. Die Spendensammlung für die ICOR ist nicht einfach irgendeine Spendensammlung von vielen, mit der ICOR wird gerade eine wichtiger historischer Porzess in Gang gebracht, der die Arbeiterklasse international zusammenschließt mit dem Ziel eine weltweit überlegen Kraft gegen das internationale Finanzkapital zu schaffen. Das ist eine riesen Aufgabe die jeder linke aus tiefstem Herzen untertsützen muss unabhängig welcher Partei er oder sie angehört!!!!!

Re: Kritik an der MLPD

Abgeschickt von Mario am 03.05.2012 17:55
Was Du gegen das Banner der MLPD? stand da zufällig darauf Verbot aller faschistischen Organisation? dann ist es gut so das die Mitglieder damit flagge zeigen!
Was heißt hier merkwürdige Kleidung? wer will eigentlich verbieten, das Mitglieder der MLPD Taschen mit Maobild drauf,-tragen dürfen oder nicht,was ist daran so verferwerlich? und dann auch noch mit der Aufschrift "Gib Antikommunismus Keine Chance"? schämst Du dich etwa dafür? Dann müsstes Du dich ebenso für Thomas Mann schämen, der gesagt hat:"Der Antikommunismus ist die Grundtorheit dieses Jahrhundert" Warum empörst DU dich eigentlich darüber, das die Mitglieder Spenden sammeln für ICOR und die Parteizeitung verkauft und an dich herantritt, DU bist doch nicht verpflichtet,das Angebot anzunehmen, das passiert alles auf freiwilliger Basis. Ich glaube DIR auch kein Wort darüber, das die Mitglider wie Du schreibst beleidigt gewesen sind. Im übrigens verkauft jede linke Bewegung ihr Organ und will es somit an den Mann bringen. Auch die DKP, was ich nochmal und in Ordnung finde. Um mal zum schluss radikal zu sein, Wie Kämpfen nicht gegen Rechts, sondern gegen Faschisten-um es beim Namen zunennen Rechts ist für mich die CDU,FDP,CSU

Ps: Das was ich geschrieben habe ist meine eigene Meinung zu diesem Thema, nicht das die MLPD schuld bekommt das ich so barsch geschrieben habe.

Re: Kritik an der MLPD

Abgeschickt von Erik Misas am 08.05.2012 14:48
Naja die MLPD-Kritik ist hier ja nur eine, die sich auf bestimmte Erscheinungen in außerdem noch lokalen Grenzen bezieht. Eine Kritik, die sich auf das Wesen der MLPD bezieht ist das noch lange nicht. Bitte Unterschied zw. Wesen und Erscheinung beachten! Damit kann, ungeachtet ob die Kritik einzelner Erscheinungen gerechtfertigt ist, dieser Thread leider nicht viel Erkenntnisgewinn liefern...

Re: Kritik an der MLPD

Abgeschickt von Caroline Kaiser am 09.05.2012 10:32
Obwohl ich als Sozial-Liberale natürlich überzeugte Antikommunistin bin, halte ich vom Nachplappern platter antikommunistischen Parolen nichts, sondern versuche mich immer sachlich mit den Zielen und Strukturen einer Partei auseinanderzusetzen.

Da ist für mich doch einiges sehr widersprüchlich bei der MLPD, dazu später.

Ich will erst mal sagen was mir positiv auffällt:

Ein enger Kontakt zur Parteibasis, eine differenzierte Analyse der kapitalistischen Krise, ein Forum welches durchaus substanzielle Kritik zulässt.

Negativ die - mal vorsichtig formuliert - zu geringe Distanz zu Stalin und Mao. Dazu die zu häufige Gleichsetzung von Kapitalismus und sozialer Marktwirtschaft. Eine ( für mich ) bisher undurchsichtige Führungsstruktur der Partei. Seit der Gründung der Partei 1982 derselbe Vorsitzende.

Zahlreiche Widersprüche in der MLPD:

Einerseits wird der Kapitalismus kritisiert, andererseits sind hier Links auf Firmen, die sich durch Leiharbeit und Ausbeutung "auszeichnen".
Die Liberalen Demokraten - eine nach Lesart der MLPD ja "pro kapitalistische Partei" - würde solche Links gar nicht setzen.

Seltsam auch die Begrüdung, Chrutschow hätte die Arbeiterklasse verraten und die Bürokratisierung vorangetrieben.
Dabei hat doch Stalin selbst die Bürokratisierung nach 45 gewaltig vorangetrieben. Mir scheint dies eine Art vorgeschobene Begründung zu sein, weil man doch mehr Chrutschows Abrechnung mit dem Stalinismus kritisiert. ( Die ja leider auch nur halbherzig war )

Einerseits wirkt die MLPD auf mich durchaus basisdemokratisch, sofern sie "im Kleinen", z.B. auf Montagsdemos oder dem 1.Mai die heutigen Zustände kritisiert, andererseits wirkt "im großen Ganzen" vieles von oben nach unten gesteuert.

Re: Kritik an der MLPD

Abgeschickt von Horst am 10.05.2012 12:13
"Wesen und Erscheinung" - So wie ihr hier Zensur GEGEN Erkenntnisgewinn ausübt, besonders wenn sich jemand vergleichsweise auf das Wesen der MLPD bezieht, müßt ihr eine Menge Spass haben - weiß die rechte Hand nicht was die "linke" tut, bzw. ..., usw. ...!? ;)

Re: Kritik an der MLPD

Abgeschickt von sven am 11.05.2012 10:40
Mario Du hast die SPD vergessen! Auch diese,ehemalige Arbeiterfreundliche Partei,jetzt Arbeiter.und Bürgerfeindliche Partei,ist Rechts einzustufen.
Siehe Ihr Programm -Abstimmungsverhalten in Nationale wie Internationale Angelegenheiten an.Für was diese Stimmen und wogegen diese sind.Was sie erreichen wollen.
Das Begründet stark meine Meinung,daß diese zum rechten "Lager" gehören!
Untermauert mit Nachlesbaren beweisen.Die Abkürzung "SPD" ist schon lange Schall und Rauch.

Re: Kritik an der MLPD

Abgeschickt von Mario am 11.05.2012 20:30
Hallo Sven!Da gebe ich Dir Recht die habe ich ich in meinen Gedanken vergessen mit einzubeziehen,ebenso wie die Grünen und in der Partei die Linke ist der Gysi&Co-Flügel. Jedoch bin ich nicht so Sektiererisch und unterscheide dennoch die Rechte Politik dieser Parteien und Anerkenne wenn einige Mitglieder (Basis) Mit uns gemeinsam gegen Faschisten und gegen Sozialabbau und für Gewerkschaftliche Arbeiterrechte Kämpfen.Und für eine Bessere Umwelt um unsere Mutter Erde zu Retten.

Re: Kritik an der MLPD

Abgeschickt von Karl-Heinz Schulze am 12.05.2012 20:16
Hallo, alle zusammen,
Warum wird sich mit der Kritik von Max nicht ernsthaft befasst? Er zeichnet ein Aussenbild der Partei, welches nicht nur durch die bürgerlichen Massenmedien geprägt ist. Selbstkritisch müssen wir einschätzen, dass wir uns viel zu wenig mit dem Bild der Partei unter den einfachen Massen, in ihrer Mehrheit Arbeiter und kleinere Angestellte befassen. Oberflächlich betrachtet wird natürlich Stalin und Mao als kritikwürdig betrachtet, weil von diesen Personen auf Grund des vorherrschenden Antikommunismus und der Medienmanipulation im Interesse der herrschenden Klasse sehr viele Vorurteile bestehen. Diese abzubauen, zu überwinden erfordert auch die Losung, "Gib Antikommunismus keine Chanse!" Notwendig ist daher auch Klarheit darüber, was alles Antikommunismus ist, wie er funktioniert und in die Herzen der Menschen transportiert wird. Heute tarnt sich der Antikommunismus zunehmend mit scheinbar revolutionären oder fortschrittlich klingenden Phrasen. Er muss den vorherrschenden Linkstrend in der Bevölkerung Rechnung tragen und nutzt die "Meinungsverschiedenheiten" in den verschiedenen "Abteilungen" des gesamten linken Spektrums im spalterischem Sinne aus. Gerade hier liegt auch eines der Hauptprobleme für Kollegen, welche sich möglicherweise wieder oder neu organisieren wollen. Notwendig ist eine neue Klarheit vor einer von vielen "Linken" gewünschten Einheit. Vor Klarheit in den Zielen, der Perspektive und des Weges dahin wird es keine Einheit geben. Dazu gehören aber auch, dass man sich mit den Anderen auch beschäftigt, dies keine Einbahnstraße ist und man mehr mit als übereinander redet. Daraum bin ich dafür, festzustellen "Klarheit mit dem Ziel der Einheit der revolutionären Kräfte in Deutschland". Es ist ein Unterschied Kritik von anderen Linken zu überdenken, als die Kritik aus den bürgerlichem Lager zurück zu weisen. Die deutsche Arbeiterklasse, Arbeiterbewegung hat sehr wertvolle Erfahrungen im Kampf um den Sozialismus im Sinne von Marx, Engels, Lenin und anderer ihrer Persönlichkeiten gemacht. Sie hat gravierende Fehler, Intrigen bis hin zu absichtlichen Verrat zugelassen, aber auch die Kraft gefunden daraus Lehren für die Zukunft zu ziehen. Eine der Lehren war ist und bleibt, Einigkeit macht stark und eine einig handelnde Arbeiterklasse mit einer erprobten Kampfpartei auf der Grundlage des Programmmes des Manifestes der kommunistischen Partei welche durch die Arbeiterklasse getragen wird, kann den Sozialismus aufbauen und erhalten. Abschliessend noch eine Frage an Max, Was macht die DKP in Deinen Augen sympatischer als die MLPD und was verstehst Du unter extrem? Extrem ist doch eher die Politik des bürgerlich, kapitalistischen Staates gegen seine "mündigen" Bürger.
Auf Basis von Ploneboard
Artikelaktionen

Literaturtipps

Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?

Katastrophenalarm! Immer mehr lokale und regionale ökologische Katastrophen drangsalieren die Menschheit. Sie kennzeichnen einen Prozess des beschleunigten Umschlags der Umweltkrise in eine globale Umweltkatastrophe.

Weil ihre Hauptursachen in der kapitalistischen Profitwirtschaft liegen, erfordert die Umweltfrage heute einen gesellschaftsverändernden Kampf. Dazu brauchen wir eine neue Umweltbewegung, die einen klaren Trennungsstrich gegen den imperialistischen Ökologismus zieht, sich organisiert, kämpferisch, zielstrebig und weltumspannend gegen die mutwillige Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen durch die Herrschenden Front macht.

So ist das Buch ausdrücklich eine Streitschrift, die sich in die Strategiedebatte um die Lösung der Umweltfrage einmischt und unmissverständlich positioniert.

 

Mehr...

 

 
Entwickelt durch Mediengruppe Neuer Weg   powered by Plone   Kontakt: oeffentlichkeit@mlpd.de